Orthodoxe Gemeinde des heiligen Apostels Thomas

Die Apostel Thomas Kirche ist eine im Februar 2017 mit dem Segen von Erzbischof Mark (Arndt) neu gegründete christlich-orthodoxe Gemeinde in München. Durch ihre Zugehörigkeit zur deutschen Diözese der Russisch-orthodoxen Kirche im Ausland ist sie eine Gemeinde der Orthodoxen Kirche, die im Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche genannt wird.

In Deutschland wächst die Zahl griechischer, russischer, rumänischer, serbischer, georgischer und syrischer Kirchengemeinden beständig, aber auch deutschsprachige Gemeinden entstehen neu. Nach der Gemeinde des hl. Apostels Andreas in der griechischen Salvatorkirche ist die Apostel Thomas-Gemeinde bereits die zweite deutschsprachige orthodoxe Gemeinde Münchens.

Wie kommt es, dass sich Menschen, die sich Christus anschließen wollen, nicht das römisch-katholische oder evangelische Bekenntnis wählen, sondern die Orthodoxe Kirche? Der Glaube an die Kirche, den wir im Symbolum von Nizäa-Konstantinopel (381) bekennen, ist der Glaube an die eine Kirche. Deshalb ist es von großer Bedeutung für unsere Rettung, dieser Einheit zuzustreben, zu der Deutschland, England, Frankreich und die meisten europäischen Nationen des Abendlandes im ersten christlichen Jahrtausend gehörten. Das geistliche Erbe, das unser Land bis heute prägt, entstammt der Orthodoxie, denn hunderte von Märtyrern, die bis ins achte Jahrhundert hinein für ihren Glauben Blut vergossen haben, Männer und Frauen, die ihr Leben hingaben für die Verkündigung des Evangeliums, sie alle werden von der Orthodoxen Kirche als ihre Heiligen verehrt. Ihre Fürsprache für uns vor Gott, und unsere Hinwendung zu ihnen im Gebet eröffnen den Weg zur Verwirklichung der Prophetie des bekannten Altvaters Paissios vom Berg Athos (+ 1994, kanonisiert 2015), die er Pilgern gegenüber mehrfach  wiederholte: „Deutschland wird ein orthodoxes Land“.

Deshalb werden in der Gemeinde des heiligen Apostels Thomas alle Gottesdienste, Predigten und Katechesen in deutscher Sprache gehalten, wozu auch der im Byzantinischen Ritus verankerte Abend- und Morgengottesdienst zählt, in dem Heilige Schrift, Leben der Heiligen und Theologie der Kirchenväter miteinander verflochten sind. So wird der geistliche Schatz der Orthodoxen Kirche den deutschsprachigen orthodoxen Gläubigen zugänglich gemacht. Gottes Wort ist nicht gefesselt (2. Tim 2,9), lautet die Erfahrung der Apostel.

Sie sind herzlich eingeladen, unsere Gottesdienste zu besuchen: Die göttliche Liturgie wird jeweils am zweiten, vierten, und gegebenenfalls am fünften Sonntag eines jeden Monats um 09:00 Uhr in der Russisch-orthodoxen Erzengel-Michael Kirche in München-Ludwigsfeld, Achatstraße 14 gefeiert. Dabei geht der Liturgie geht am Vorabend eine zweistündige Vigil voraus, die aus dem Abend- und Morgengottesdienst besteht. Zusätzlich findet jeden ersten Sonntag des Monats um 8:00 Uhr eine deutschsprachige Liturgie in der Nikolauskirche statt, der Seitenkapelle der Russisch-orthodoxen Kathedralkirche der hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands, Lincolnstraße 58. (siehe Gottesdienstplan unter www.sobor.de).

 

Priester Thomas Diez